Sonntag, 27. März 2016

Frühstücksprojekt: French Toast mit Erdbeeren, Ziegenkäse-Vanille-Creme und Basilikum

Hallo meine Lieben,
ich würde jetzt sagen: Ich bin zurück. Da mich das aber zum regelmäßigen Bloggen verpflichten würde, lehnen wir uns lieber nicht zu weit aus dem Fenster.

Am letzten Sonntag habe ich angekündigt, dass ich jetzt mehr kochen werde und mir ein Rezept für French Toast mit Erdbeeren, Ziegenkäse-Vanille-Creme und Basilikum ausgesucht und heidewitzka war das aufwändig. Aber Donnerstag gegen 12 war es vollbracht. Kennt jemand "The Taste"? So kam ich mir vor. Der perfekte Teller und so. 

Was braucht ihr:

Für die Erdbeeren:

120g Braunen Zucker
200 ml Wasser
Vanillezucker
400 g Erdbeeren

Für die Ziegenkäsecreme:

100g weichen Ziegenkäse
1 El Griechischen Joghurt
1 El frischen Orangensaft
15-20g Zucker
etwas Vanillezucker

Für das Brot:

4 dickere Scheiben Brot
100 ml Milch
50 ml griechischen Joghurt
2 Eier
3 Tl Zucker

Sonstiges:
Basilikum
Öl
etwas Butter

Und los geht's:




Zuerst bringt ihr den Zucker mit dem Wasser und dem Vanillezucker zum Kochen. Das macht ihr solange bis sich der Zucker gelöst hat.





Hat das Ganze gekocht, lasst ihr es auch noch 5-10 Minuten köcheln bis ihr eine Art Sirup habt. Nun gebt ihr die Erdbeeren dazu und lasst es noch 5 Minuten über der Flamme.


Um die Ziegenkäsecreme herzustellen, mischt ihr den Ziegenkäse mit dem griechischen Yoghurt. Anschließend gebt ihr die restlichen Zutaten hinzu und rührt das ganze noch einmal gründlich durch. 


Für das Brot (ich habe Toastbrot genommen) mischt ihr Milch, Joghurt, Zucker und Milch. Nun wird das Brot hineingetunkt bis es sich mit Teig vollgesogen hat. 



Öl und Butter schmelzt ihr in der Pfanne und gebt die Mischung hinein. Von beiden Seiten backen bis sie goldbraun sind. Nun nehmt ihr das ganze aus der Pfanne, gebt das Sirup mit den Erdbeeren darüber und serviert es mit der Ziegenkäsecreme. 



Fazit:

Ich mag French Toast oder Arme Ritter sehr gerne, auch mit Erdbeeren. Doch der Aufwand mit dem Sirup herstellen und der Ziegenkäsecreme ist mir dann doch irgendwie zu viel. Geschmeckt hat es gut, doch noch einmal würde ich es nicht unbedingt machen. 

Nächste Woche geht es dann weiter mit Sonntags-Dinkel-Roggenbrötchen. Ich bin gespannt ob ich auch diese hinbekomme und vor allem wie sie schmecken werden. Den Großteil an Zutaten habe ich schon da, sodass ich mir fast das Einkaufen sparen kann. 

Lg und noch einen schönen Rest-Ostersonntag.

Eure Melanie 








Samstag, 19. März 2016

Frühstücksprojekt: 41 Rezepte in 41 Wochen


Hallo meine Lieben,
ich hab Schlafprobleme und ich grübel viel. Meistens denke ich darüber nach was das Leben für einen Sinn hat?! Morgens aufstehen, abhetzen, arbeiten gehen, vielleicht studieren oder eine Ausbildung machen, zum Sport gehen, sich um Freunde und Familie kümmern, sich seine Wohnung einrichten und dekorieren und dann irgendwann feststellen das ist irgendwie nichts für mich.

Ich gebe zu, für mich ist das nichts, rein gar nichts. Ich mag Herausforderungen, so ein normaler Tag und Job, Gott es gruselt mich. Kreativ, kein Weg zu weit das bin ich (zumindest manchmal, wenn ich mich nicht in Zeit und Raum verliere, das passiert mir oft und dann verfluche ich das Schicksal und mich selbst und ach ja das klingt schlimmer als es ist).

Eine Konstante gibt es bei all dem Wischiwaschi in meinem Kopf dann dennoch. Ich mag es wenn die Sonne scheint und ich mag essen, kochen, backen, einkaufen, alle Zutaten in die Hand nehmen, daran riechen. Leider ist meine Küche klein, ich habe keinen Schnickschnack (eine Mikrowelle, Ofen, Herd, Spülmaschine). Nicht mal einen Toaster, geschweige denn Thermomix. Und meine Kaffeepadmaschine versteh ich nicht, hab ich weggeräumt. Ich lebe gut damit, ehrlich. 

Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist für mich das Frühstück, das kann zu unterschiedlichen Tageszeiten sein, am Wochenende ist es dann gerne schon mittags, in der Woche ...auch (Spätschicht im Supermarkt lässt grüßen). Manchmal bin ich auch schon um 7 damit durch, wie gesagt ich habe Schlafprobleme. 

Ich habe mich umgeguckt nach etwas aufwändigeren Frühstücksinspirationen, vielleicht steh ich dann ja mal früher auf, wenn ich weiß, dass ich mir was feines mache. Wie dem auch sei, bin ich auf die Seite springlane.de gestoßen. Keine Ahnung wer sie betreibt, aber ich fand die Seite einfach ansprechend und von den Themen toll. 

Hier gibt es Frühstücksideen, 41 um ganz genau zu sein. Und ich will sie alle nachmachen, kostet Zeit, kostet vielleicht auch Geld und am Ende hab ich mehr Küchengeräte?! Hmm wer weiß. Zumindest leg ich jetzt los. 

Das 1. Rezept sind French Toast mit Erdbeeren, Ziegenkäse-Vanille-Creme und Basilikum und das Rezept stammt von Katja. Was man nun genau dazu braucht, ob ich es schaffe, das ganze nachzumachen und natürlich wie es geschmeckt hat, das verrate ich euch beim nächsten Mal. 

Ich geh jetzt frühstücken, noch unkonventionell, Brötchen, Müsli und Co. 

Habt ein schönes Wochenende. 

Eure Melanie