Dienstag, 11. April 2017

[Rezept] Mandarinen-Schmand-Kuchen

Hallo meine Lieben,
irgendwie kommen Rezepte auf dem Blog doch ein wenig zu kurz und deswegen gibt es nicht nur heute, sondern auch morgen mal was zu dem Thema. Beginnen möchte ich mit einem Rezept, das ich am Sonntag ausprobiert habe und das nicht nur schön aussieht, sondern auch schnell geht und lecker schmeckt.

Das Rezept habe ich bei chefkoch.de entdeckt und es ist sehr frisch, aber auch etwas reichhaltig.


Für diesen tollen Kuchen benötigt ihr:

  • 250g Mehl
  • 125g Zucker
  • 125g Butter (oder Butter und Öl gemischt)
  • 2 Eier
  • 2Tl Backpulver 
  • 500ml Milch
  • 2 Tüten Puddingpulver Vanille
  • 200g Zucker für den Pudding
  • 3 Becher Schmand (oder Creme fraiche)
  • 2 Dosen Mandarinen
Und dann geht's an die wirklich einfache Zubereitung. Die Mandarinen werden abgegossen (aus dem Saft hab ich Eiswürfel gemacht). Dann den Pudding nach Packungsanleitung kochen (nicht wundern, es sind wirklich 2 Packungen auf 500ml Milch). Diesen dann abkühlen lassen.

Anschließend aus Mehl, Zucker, Butter, Eiern und Backpulver einen Mürbeteig herstellen und in eine Springform füllen. Im Rezept war nur die Hälfte an Zutaten angegeben, was aber hinten und vorne nicht reicht. So erhaltet ihr einen schönen dicken Boden, da das ganze ja noch aufgeht.

Den Schmand verrührt ihr dann mit dem Pudding und das schmeckt schon grandios :) Die Mischung kommt dann auf den Boden und dann gebt ihr die Mandarinen drüber (bestimmt auch mit Kirschen aus dem Glas lecker). 

Für 80 Minuten dann bei 175° backen, vielleicht auch etwas kürzer, je nach Ofen. Mir sind nämlich einige Mandarinen am Rand verbrannt. 

Nehmt ihr den Kuchen nun aus dem Ofen kann er noch etwas klebrig sein und nicht ganz durch wirken. Keine Sorge, der Pudding wird noch fest, wenn ihr den Kuchen etwas stehen lasst. 

Ich hoffe, dass euch der Kuchen genauso gut schmeckt wie uns.


Viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Melanie 





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik, Autogrammwünsche ;) alles in die Kommentare