Mittwoch, 24. Mai 2017

Babynews: Mellie wird Mama

Hallo meine Lieben,
der letzte persönliche Post ist schon eine ganze Weile her und drehte sich rund um das Thema Ausbildung. Rund werde auch ich nun immer weiter, denn die nächste Veränderung steht uns bevor. 

Mein Schatz und ich bekommen ein Baby. 

Ich versuche nun in diesem Post ein Paar Themen anzusprechen, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden und die uns beschäftigen. Auch möchte ich euch gerne zeigen, wie weit wir schon sind, was noch anliegt und eben ein schöner persönlicher Info-Post. 

Wie weit bin ich? Was wird es? Freuen wir uns? War es geplant?


Hihi, ja da ist schon eine ganz schöne Kugel :) Denn wir haben mit dieser Woche bereits den 6. Monat erreicht. Die ersten 3 davon habe ich gar nicht mitbekommen. Denn meine Periode kam schon seit dem letzten Sommer wann sie lustig war und ich hab mir nur hin und wieder nen Kopf drum gemacht, aber nie so richtig.

Außerdem war mir bis auf einen Sonntag nie schlecht oder sonst was. Nur manchmal ganz bisschen schwindlig. Jener Sonntag führte aber dazu, dass mir mein Schatz dann 3 Tests gekauft hat, die alle positiv waren. Wir haben uns sehr gefreut, auch wenn es quasi nicht zu 100% geplant war. Sagen wir eher so, es war riskiert, denn ohne Verhütung war es ja doch irgendwie abzusehen. 

Im Endeffekt haben wir das aber 2 Jahre lang nicht getan, was uns gezeigt hat, dass es eben nicht sofort klappt. 


Der erste Besuch bei meiner Frauenärztin war dann leider nicht so richtig erfreulich, denn sie war aufgrund der vergrößerten Nackenfalte besorgt, dass das Kind behindert sein könnte. Unsere Freude erhielt dann einen Dämpfer und wir mussten 2 Wochen auf einen Termin bei einer Spezialistin warten. Die gab dann zwar Entwarnung, dass alles ok ist, riet uns aber auch zu einer Genuntersuchung, um noch mehr Gewissheit zu haben. 

Auch hier wurde keine Auffälligkeit gefunden und uns fiel ein Stein vom Herzen, unser Kind ist gesund :)

Positiver Nebeneffekt der Genuntersuchung: man kann sehr früh (noch vor dem 4. Monat) das Geschlecht erfahren. Vom Gefühl her hatten alle recht und wir bekommen ein Mädchen. 

Was haben wir nun gekauft? Ziehen wir um? Was ändert sich?

Da wir nun schon früh wussten, was es werden würde, haben wir auch schon angefangen einiges anzuschaffen. So kommt am Freitag das Babyzimmer und auch sonst sind schon einige Sachen eingezogen. Wir sind auf Wohnungssuche, werden aber die erste Zeit wohl hier in meiner großen 2-Zimmer-Wohnung wohnen bleiben. 

Vor zwei Wochen war dann Babyflohmarkt und 40€ später haben wir einen Berg an Babykleidung. 




Im Laden zu kaufen, finde ich momentan super schwierig, da es nur Sommerklamotten gibt. Unser Mädchen wird aber erst im Oktober geboren und für nächsten Sommer was zu besorgen, finde ich dann auch doof. Also blieb nur der Flohmarkt und da gab es viele süße Sachen. Wir haben echt alle Farben, Formen und Größen eingesammelt. Wer weiß wie groß sie schon bei der Geburt sein wird und wie viel sie auch sabbert, vollsaut etc. 



Auch ich passe nun nicht mehr in alle meine Sachen und lege nun Wert auf Bequemlichkeit. Mit Jogginghose in die Schule? Mach ich mittlerweile total oft, mir doch egal. Erst am Montag war ich dann bei H&M und habe mir dieses schwarze Shirt gekauft, ich liebe die Spitze daran.


Verliebt habe ich mich in diese Jeans, die ich auch noch in schwarz habe, sie sind super bequem und sehen auch nicht zu schluffig aus, trage ich in der Filiale immer eine von, sonst auch gerne Leggins oder Röckchen. 


Für den Sommer gibt es immerhin schon eine Shorts und für etwas kühlere Tage ein Langarmshirt. So viel werde ich wahrscheinlich gar nicht kaufen, zu schade ums Geld irgendwie.

Und sonst so?

Natürlich bringt das Baby nun erst mal alle anderen Pläne durcheinander. Vor allem meine Ausbildung bei dm. Diese werde ich aber nur unterbrechen und dann nach 1 Jahr Babypause wieder aufnehmen. Das ist auch schon mit dem Betrieb abgesprochen und seit letzem Samstag arbeite ich auch nur noch 5 statt 8 Stunden. Ich werde voll bezahlt und habe ein Teilbeschäftigungsverbot von meiner Ärztin bekommen. Die Schule besuche ich aber noch voll.

Dann haben wir uns schon um einen Kitaplatz gekümmert, die auch schon Kinder mit 1 Jahr nehmen, da ich dann wieder voll zur Arbeit gehen werde, mein Schatz ist ja auch noch da und es gibt mit meiner Mutter zum Glück immerhin eine Oma. 

Eine Hebamme gibt es schon und ein Krankenhaus haben wir auch schon besichtigt, das zweite folgt im Juni.

Was noch ansteht, sind Anträge fürs Mutterschaftsgeld, evtl. Wohngeld und Kindergeld. Und was es eben sonst noch so gibt. Einen Kinderwagen brauchen wir auch noch, sonst sieht es aber recht gut aus. Das Baby soll übrigens Papas Nachname bekommen, wofür man eine Vaterschaftsanerkennung braucht. 

Spannend wird natürlich auch, wie unsere Hundedame Emma auf den Zuwachs reagieren wird, immerhin gibt es dann keine volle Aufmerksamkeit mehr für sie. 

Ach ja, alleine bin ich übrigens auch nicht. Zwei meiner Kolleginnen sind bereits Mama geworden, mit mir sind noch 3 weitere schwanger, dann gibt es noch eine Klassenkameradin und eine Bekannte von mir, die auch Nachwuchs erwarten. Geht hier ab bei uns ;)

So nun bin ich froh, dass ich es endlich geschafft habe, diesen Post zu tippen und freue mich auf die (nur noch) übrigen 4 Monate. 

Habt ihr Fragen? Wünsche? Anregungen?

Liebe Grüße
eure Melanie 





Kommentare:

Lob, Kritik, Autogrammwünsche ;) alles in die Kommentare